Erfolgreiches Jugendcamp!!!

Viele Bretter wurden zerschlagen beim ersten Taekwon-Do Jugendcamp des SVM und der Kampfschrei Kiap halte schon in den frühen Morgenstunden durch das Voralpenland. 20 Kinder und Jugendliche wurden 2 1/2 Tage durch 7 Dan-Träger betreut. Neben Taekwon-Do und einer Teamchallenge stand ein Gewaltpräventionskurs auf dem Programm.

Das Camp für junge Taekwon-Do-Ka hat seinen Ursprung in der Spendenaktion 24-Stunden-Taekwon-Do des SV Landshut Münchnerau (SVM). Die gespendeten Gelder der Veranstaltung vom 03. Marz dieses Jahres (LZ berichtete) waren zunächst für einen Gewaltpräventionskurs der freiwilligenAgenturLandshut vorgesehen. Nun war die damalige Aktion so erfolgreich, dass nicht nur der FaLa über die Spendenplattform „gut-fuer-die-Region-Landshut“ 500.- Euro zugewiesen werden konnten, sondern auch ein Jugendcamp für Jugendliche, welche diese koreanische Kampfkunst ausüben, realisiert werden. Auf die 20 Jungen und Mädchen wartete ein intensives, unterhaltsames und lehrreiches Wochenende. Teilnahmeberechtigt waren Kinder und Jugendliche im Alter von 11 - 16 Jahren aus den Taekwon-Do Standorten Freising, Ulm, Darching und natürlich Landshut. Überwiegend hatten diese Kinder auch an der Veranstaltung im Marz teilgenommen und mit ihren Spenden von über 240.- Euro somit selbst bei der Verwirklichung dieses Projektes mitgewirkt.

Nach der Anreise zum Veranstaltungsort, des bayrischen Landessportverbandes in Inzell, am Freitagabend wurde ein erstes gemeinsames Abendessen eingenommen. Zum Auftakt zeigten die mitgereisten Betreuer, allesamt Schwarzgurte aus den oben benannten Schulen, in einer kurzen Aufführung ihr Können.

Nach einer kleinen Aufwärmeinheit wurden die Jugendlichen in fünf gleich starke Gruppen, benannt nach den ersten fünf Formen (Hyongs) des Taekwon-Do, eingeteilt und das Programm vorgestellt. Die erste Aufgabe an diesem Abend bestand darin, dass jede die Kinder mit ihrem jeweiligen Team selbstständig eine kleine Aufführung planen und durchführen. Vom Formenlauf über Selbstverteidigung bis zum Bruchtest (die 100 Bretter hierfür wurden der Taekwon-Do Schule in Ulm gespendet), hatten sich die Kids alles Mögliche einfallen lassen. Die Betreuer, welche als Jury fingierten, hatten es daher nicht leicht eine Siegergruppe zu ermitteln. Letztlich fiel die Entscheidung auf die Gruppe Yul Kok mit Niklas Huke (12 Jahre, Gelbgurt aus Landshut), Simon Szepanski (12 Jahre, Blaugurt aus Freising), und Selina Brändle (11 Jahre, Weißgurt aus Ulm). Deren Betreuer Anton Huber (1. Dan aus Darching) war stolz auf seine kleine Truppe und kommentierte dies mit den Worten: „Die haben mich nicht mal groß um Hilfe gebeten, sondern haben einfach losgelegt“.

Am Samstag stand dann das, zu jedem Trainingslager obligatorische Frühtraining auf dem Programm. Um 05:55 Uhr wurde durch die Betreuer in den beiden Hütten das Licht angeschaltet und keine halbe Stunde später waren alle Teilnehmer zu einer schweißtreibenden Morgeneinheit versammelt. Nach der Stärkung durch ein ausgiebiges Frühstuck erwartete die Gruppen die zweite Aufgabe. Ein Sportlehrer des Jugendcamps führte im Rahmen eines modifizierten Sommerbiathlon zum Schießen ein.. Neben dem Schießen mit Lasergewehren mussten die Teilnehmer jeweils drei Bretter mit einem Aufwärts-, einem Seit kick und einer Handkante zerschlagen. In einer weiteren Halle wurde dann die Zeit gestoppt, die benötigt wurde um 30 technisch saubere Kicks auf einer vorgegebenen Höhe durchzuführen Die Betreuer haben somit den Biathlon zu einem Taekwon-Do-Triathlon modifiziert

Vor dem Abendessen gab es dann noch ein Tischtennisturnier. Mehrere Runden Völkerball, die kurzerhand von den Kindern ins Programm genommen wurden rundeten den Nachmittag ab.

Für die letzte Aufgabe des Tages hatten die Schwarzgurte einen Hindernislauf entworfen. Auch hier zählte die Gruppenleistung. Im Sinn eines Militarylaufs mussten die Kinder durch den ganzen Parcour einen Medizinball tragen. Anwesende Vereine wurden durch die Anfeuerungsrufe der gesamten Gruppe angelockt und so zu interessierten Zuschauern.

Der Ursprung der Veranstaltung, der Gewaltpräventionskurs, fand dann am Sonntagvormittag statt (natürlich gab es vorher ein Frühtraining!). Der Gewaltpräventionstrainer Frank Herzog von der Bundespolizeiinspektion in Rosenheim erklärte zunächst in einer theoretischen Einheit das Entstehen und Vermeiden von Gewaltdelikten, um dieses dann in praktischen Rollenspielen den 20 Teilnehmern zu verdeutlichen.

Die abschließende Auswertung der einzelnen gestellten Aufgaben führte zu einem eindeutigen Ergebnis. Im Rahmen der Übergabe von Teilnahmeurkunden sahen sich alle, Kinder und Jugendliche sowie die Betreuer, als Gewinner dieses Wochenendes. So konnten sie in diesen 2 1/2 Tagen ihren Sport ausleben, haben Teamgeist erfahren und im abschließenden Präventionskurs Wissen mitgenommen. Als Erinnerung an dieses Jugendcamp erhielten die Jugendlichen noch ein T-Shirt, gespendet durch den Sportförderkreis des SVM.

Rückblick

Letztlich war es Sebastiaan Bogers vom Traditional-Taekwon-Do Center in Freising, der bei der Spendenaktion der 24-Stunden-Taekwon-Do bei Markus Jost, Abteilungsleiter Taekwon-Do beim SVM, die Idee hervorrief mit dem Spendenüberschuss ein Jugendcamp mit einem Gewaltpräventionskurs für junge Taekwon-Do-Ka durchzuführen. In seinen Schlussworten bedankte sich dieser bei den mitgereisten Schwarzgurten für die Unterstützung bei der Durchführung, und vor allem auch deren getätigten Spenden im Rahmen der 24-Stunden-Taekwon-Do. Die 7 Betreuer hatten im Marz zusammen 100 Stunden trainiert und so mehr als 400.- Euro für die Finanzierung des Jugendcamps „erschwitzt“ und gespendet. Vor der Rückreise waren sich alle einig, dass dieses Wochenende auf keinen Fall das letzte seiner Art, sondern vielmehr eine jährliche Wiederholung des Jugendcamps ins Auge gefasst werden muss.


 

Sommerferienplan

Sommerferienplan 2018

 

Liebe Schüler, liebe Eltern,

 

für die Sommerferien gilt:

 

Training ist für alle (Kinder und Erwachsene, Anfänger und Fortgeschrittene) zusammen

 

mittwochs von 20:00 – 21:30 Uhr.

 

Vom 28.07 bis zum 07.08.2018 findet kein Training statt:

 

Am Mittwoch, 08.08.2018 verlegen wir, wegen der anschließenden Mitgliederversammlung des Taekwon-Do Freising e.V. (an der ich teilnehmen muss!), den Unterricht nach Freising.

 

Der 15.08.208 ist ein Feiertag! Ersatzweise trainieren wir am Dienstag, 14.08.2018 (auch von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr).

 

Ihr dürft natürlich jederzeit nach Freising zum Großmeister Eichhorn fahren. Dort ist immer Montag und Mittwoch um 18:30 Uhr Training für ALLE. Ab 25.08. ist dort die Schule geschlossen.

 

 

Gruß

 

 

Markus Jost

Wichtige Information für das Training im Juli

Training in der 29. Und 30. Kalenderwoche

Ab Sonntag, 15.07.2018 bin ich für 2 Wochen auf einer dienstlichen Fortbildung im hohen Norden. Schwarzgurte aus Freising übernehmen dankenswerterweise das Training am Dienstag und Mittwoch.

 

Am 20.07 und 27.07.2018 (jeweils Freitag) findet kein Training statt. Anfänger können natürlich auch dienstags zum Training kommen.

 

Für das Training an den beiden Mittwochabenden möchte ich daran erinnern, dass eine Teilnahme ab 12 Jahren und mindestens 8. Kup (Gelbgurt) möglich und, nachdem die Freisinger Schwarzgurte extra für Euch nach Landshut fahren, von meiner Seite ausdrücklich gewünscht wird.

 

22.07.2016: Aufführung beim Sportplatzfest

Die Aufführung muss aus o.g. beruflichen Gründen leider ausfallen.


 

Termine im Mai 2018

 

1. Mai (Tag der Arbeit)

Kein Training!

Sommerlehrgang in Obertraun vom 10.05.2018 – 13.05.2018

Am Donnerstag, 10.05.2018 fahren wir wieder für vier Tag in das Sportleistungszentrum nach Obertraun. Das Training am 11.05.2018 fällt somit aus.

Pfingstferien

Am 18.05.2018 beginnen die Pfingstferien. Da erfahrungsgemäß viele von Euch schon am Freitag in Urlaub fahren findet am Freitag kein Training statt.

Ich selbst bin in den Ferien auch nicht da und somit fällt der Unterricht in den Ferien diesmal komplett. Es steht Euch jedoch frei am Training in Freising teilzunehmen.

Den Ferienplan der Schule vom Großmeister werde ich noch versenden, sobald er mir vorliegt!


 

24 Stunden traditionelles Taekwon-Do

Kein Training am Vortag!

Nachdem wir am Samstag, 10.03.2018 um 14:00 Uhr alle zusammen einen Lehrgang von Großmeister Martin Eichhorn als Auftakt zu den "24 Stunden Taekwon-Do" genießen dürfen findet am Freitag kein Kindertraining statt!


 

Plakat
Plakat

24 Stunden traditionelles Taekwon-Do

Nur noch 15 Tage

In 15 Tagen ist es soweit!!!!! Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren - die Teilnehmer des Marathons stehen mittlerweile fest.

 

-21- Taekwon-Do-Ka aus dem süddeutschen Raum stellen sich der Herausforderung möglichst viele Stunden in der Zeit von

 

14:00 Uhr am Samstag, 10.03.2018 bis 14:00 Uhr am Sonntag, 11.03.2018 gemeinsam zu trainieren.

 

Viel Spaß bei den Trainingsvorbereitungen!

 

Neues und Berichte


Der Aufwand mehrere Plattformen zu pflegen wird immer größer, daher kann es vorkommen, dass Berichte und Informationen 

aus der Abteilung Taekwon-Do nicht immer zeitnah auf den Seiten des SVM eingestellt werden. Wer sichergehen möchte, dass

er nichts mehr verpasst lädt sich einfach unsere App ((http://taekwon-dosvlandshutmuenchnerau.chayns.net/app)

auf sein Smartphone.

 

Dies ist eine APK Datei, d.h. in den Einstellungen muss: "Installation durch unbekannte Hersteller" aktiviert werden.

 

Gruß

 

Markus Jost


 


Neuerung ab 01.09.2017

Der Wol Chuego kommt!!!

WOL CHUEGO

Der Wol Chuego ist ein Ehrengürtel, der für je einen Monat einem Kind/ Jugendlichen verliehen wird. Der Schüler darf in dieser Zeit beim Training (in unserem Dojang!) in der ersten Reihe ganz vorne stehen.

Er zeichnet den Träger aus, der im vergangenen Monat am Fleißigsten war UND der sich nach objektiver Einschätzung des Kyosa-Nims am Meisten um die Einhaltung der traditionellen Regeln bemüht hat.

 

Das heißt:

·         Jeder muss ständig an der Verbesserung seiner geistigen und körperlichen Disziplin arbeiten (>>Aufwärmen vor dem Training; Üben nach der Stunde).

·         Die Trainingszeiten müssen pünktlich eingehalten werden.

·         Jeder gibt während des Trainings sein Bestes und muss vom ganzen Herzen und mit aller Kraft an seine Aufgaben herangehen.

·         Die Doboks (Anzüge) müssen immer sauber und gebügelt sein.

·         Im Dojang soll nicht unnötig geredet werden, da alle Konzentration dem Training gelten soll. Jeder in der Schule soll heiter und ernst zugleich sein.

 

Ab 12. September 2017 liegt vor jedem Training am Eingang der Halle eine Anwesenheitsliste, in der Ihr Euch eintragen könnt. Das Dojang ist vor und nach dem Training noch mindestens 15 Minuten geöffnet. Ab September wird nicht mehr zwischen den Anfängern und Fortgeschrittenen (Dienstags bzw. Freitagsstunde) unterschieden. Die Teilnahme am Training ist somit jedem Kind an zwei Tagen in der Woche möglich (Ab 12 zusätzlich am Mittwoch!).

Ich freue mich auf Euer kommen!

 

Euer Kyosa-Nim

Markus Jost. 2. Dan

Aladin meets Taekwon-Do

Am Freitag, 30.06.2017 wurde das Theaterstück "Aladin", ein Projekt der Pestalozzi- und Realschule Landshut, aufgeführt. Alle Beteiligten hatten sehr viel Spaß und die Halle war voll. Die Kostüme und Requisiten wurden finanziert durch die Spenden der " 24- Stunden-Taekwon-Do" der Abteilung TWD des SVM!

Dementsprechend bedankten sich auch die beiden Schulleiterinnen beim Verantwortlichen Markus Jost

Das Motto haben wir richtig gut umgesetzt: "Wir trainieren für die, die es nicht so gut können"...

.....die Kinder haben aber auch ganz schön was auf dem Kasten - davon konnte ich mich heute überzeugen. Die haben hierfür ein Jahr geprobt!

Das Video hierzu gibt es auf Facebook (https://www.facebook.com/taekwondo.svm/) oder über unsere App (: http://taekwon-dosvlandshutmuenchnerau.chayns.net/app)

Danke

 

Euer Kyosa-Nim


Obertraun 2017

Trainingslager in Österreich

Zum Mittlerweile fünften Mal waren Taekwon-Do Schüler des SVM mit ihrem Meister Markus Jost (2. Dan) zu einem mehrtägigen Lehrgang in das Bundesport- und Leistungszentrum des Landes Österreich nach Obertraun im Salzburger Land gefahren. Somit war das mehrtägige Seminar zugleich ein kleines Jubiläum, welches nach den einzelnen Trainingseinheiten auch gefeiert wurde. Wie schon im vergangenen Jahr legten Francesca Scafoglieri (16) Simon Jost (13) im Rahmen dieser Großveranstaltung eine Gürtelprüfung ab. Im Laufe der Lehrgänge und konnten die beiden sich optimal auf die vor ihnen liegende Aufgabe vorbereiten um dann ihre Fähigkeiten dann beim Formenlauf, Bruchtest und Freikampf unter Beweis stellen. Sehr beeindruckend, da waren sich alle Teilnehmer einig, waren die drei Prüfungen zum 1. Dan (Schwarzgurt). In diesem Jahr stellten sich nämlich drei Taekwon-Do „Senioren“ (
Ü30) den Aufgaben, die ihnen zum Erlangen des Meistergrades von Großmeister Eichhorn gestellt wurden.

Mit einer letzten Trainingseinheit wurde bei strahlendem Sonnenschein vor der beeindruckenden Kulisse des Dachsteingebierges am Hallstätter See der Lehrgang beschlossen.


Prüfungen am 17.03.2017

Für alle Beteiligten war dieser Freitagnachmittag etwas Besonderes. Am Ende des normalen Taekwon-Do Unterrichts stellten sich Niklas Huke(10) und Michaela Cafariello (12) den gestellten Aufgaben ihrer ersten Prüfung im traditionellen Taekwon-Do. Die Schüler mussten die 1. Und 2. Hyong sicher beherrschen und bei dem Bruchtest, einem Pandae Chagi (Fersenkick), ein Brett der Stärke 18 mm durchschlagen.

Adrian Sprengel (10) durfte nach seiner bestandenen Prüfung seinen Weißgurt ablegen und bekam einen gelben Gürtel (8. Kup).

 


24- Stunden von LA vor genau einem Jahr

Jetzt ist es genau 1 Jahr her, dass wir hier in Landshut zusammen mit vielen anderen Schulen 24 Stunden Taekwon-Do trainiert haben. Mir ist die Aktion noch sehr gut in Erinnerung und ich hoffe auf eine baldige Wiederholung. Vielen Dank an alle die diese Veranstaltung möglich gemacht haben - vor allem natürlich die Aktiven.

Gruß

Markus Jost

 


Charyot! Kyongne!

So lauten die ersten beiden Kommandos im Taekwon-Do!
Charyot (= Achtung) zur Konzentration zum Beginn der Stunde und einer Übung, sowie Kyongne (= Verbeugen) als gegenseitige Respektbekundung.

Taekwon-Do ist eine alte koreanische Kampfkunst der waffenlosen Selbstverteidigung, deren zahlreiche Techniken aus einer variationsreichen Anwendung von Schlägen und Stößen mit allen Teilen der Hände, Arme, Beine und Füße besteht. Das Erlernen dient in erster Linie der Persönlichkeitsentfaltung.

Das TAE beschreibt alle Fußtechniken wie Springen, Schlagen und Stoßen unter Ausnutzung aller Möglichkeiten der Beine. Der koreanische Name für Faust ist KWON und steht in diesem Zusammenhang für alle Schläge Stöße sowie Abfangbewegungen mit Armen und Händen. Allen asiatischen Kampfkünsten liegt eine Philosophie zugrunde. Diese beinhaltet unter anderem eine bestimmte geistige Konzeption der Lebensführung. Das DO, nur unzureichend mit "Weg" übersetzt, ist die Bezeichnung für alle die Dinge, Entwicklungen und Erfahrungen, die über den rein sportlichen Aspekt hinausgehen. Das Traditionelle Taekwon-Do verläuft ohne Kontakt. Im Laufe der Zeit erkennen der Schüler und sein Umfeld, dass sich intensives Taekwon-Do-Training auch auf die anderen Lebensbereiche wie Schule, Beruf und Privatleben positiv auswirkt.

Im Vordergrund unseres täglichen Trainings steht nicht der Wettkampf sondern die Gesundheit. Wir praktizieren Kampfkunst ohne Körperkontakt Taekwon-Do soll Körper und Geist aufbauen, nicht schädigen. Wir kennen keine Altersbeschränkungen, ja ganze Familien können an unseren Übungen teilnehmen.

 


 

Kontakt

Kontakt:
Markus Jost (2. Dan)
Handy: 0176/ 23550118
E-Mail: marjost@googlemail.com

Uns gibts auch auf Facebook:

https://www.facebook.com/Taekwon-Do-SV-Landshut-M%C3%BCnchnerau-1152552514775444/timeline


 

Trainingszeiten

Abteilung Taekwon-Do

Uhrzeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
08:00 - 09:00        

Tabata/
Bodyweight

17:15 - 18:15   Taekwon-Do    

Taekwon-Do
(Anfänger)

19:00 - 20:00 Fortgeschrittene (Freising)   Fortgeschrittene (Freising)    
20:00 - 21:00   Pilates Taekwon-Do  

 

Ort: Mehrzweckhalle des Vereinsheim.